Städtereisen mit Kindern sind immer eine Herausforderung. Die Bedürfnisse von uns Eltern, drei Teenie-Mädels und dem Jüngsten unter einen Hut zu bekommen ist nicht immer einfach.

Ich finde Lissabon macht es einem leicht und bietet genügend Abwechslung, so dass alle auf ihre Kosten kommen. Über die Stadt hab schon so viel gehört, positiv sowohl auch negativ. Ich gehöre zu denen, die begeistert aus Lissabon zurück gekommen sind und es hat meine Erwartungen sogar übertroffen. Lissabon ist eine mega tolle Stadt, die sich auch mit Kindern prima erkunden lässt, vorausgesetzt die Kinder sind in lauffähigem Alter. Denn mit dem Kinderwagen oder Buggy über Kopfsteinpflaster die Hügel rauf und runter ist nur was für durchtrainierte. Unser Jüngster hat die langen Fußmärsche durch die Stadt prima gemeistert und durfte sich ab und an auf Papas Schultern ausruhen.
Was wir in den 5 Tagen in Lissabon unternommen haben und wie es auch mit Kindern ein toller Städtetrip wird, kannst du hier nachlesen.

Als erstes muss ich sagen, dass ich meist total unvorbereitet auf Reisen bin und im Vorfeld selten einen genauen Plan habe, was ich wann und wo sehen möchte. Dafür fehlt mir oft schlicht und einfach die Zeit, denn Koffer packen für sechs Personen nimmt auch einige Zeit in Anspruch.  Meist speichere ich mir auf die schnelle ein paar Artikel und Blogposts auf Pinterest oder Evernote ab und der Reiseführer wird im Flugzeug oder Auto gelesen. Der erste Tag dient in der Regel zur Orientierung und um ein Gefühl für die Stadt zu bekommen. Und dann setze ich mich abends hin und mache mir Notizen und plane die nächsten Tag. So haben wir es auch in Lissabon gemacht. Es gibt so viele schöne Ecken und irgendwas findet man immer. Lauft einfach drauf los.

1. Rundtour durch die Stadt
Da Lissabon auf sieben Hügeln gebaut ist, geht es teilweise ziemlich steil bergauf. An vielen Stellen gibt es Aufzüge, mit denen man auf die nächste Ebene gelangt und so könnt ihr euch von oben einen tollen Überblick über die Stadt verschaffen. Es gibt viele Kirchen und kleinere Plätze, mit Kindern unbedingt zum Castelo de Sao Jorge rauf, auch hier werdet ihr mit einem tollen Blick über die Stadt belohnt, bewundert die bunten Azulejos an den Hauswänden und lasst euch einfach treiben.

2. Oceanário de Lisboa
Eines der größten europäischen Aquarien liegt auf dem ehemaligen Expo-Gelände etwas außerhalb. Mit der U-Bahn ist es von der Altstadt in 30 min erreichbar. In dem gigantischen Glaszylinder in der Mitte, welches über zwei Stockwerke angelegt sind, tummeln sich neben Haien, Rochen, Barrakudas, viele viele andere Meeresbewohner. Ein wirklich tolles Ausflugsziel  für die ganze Familie. Uns hat es genauso wie unsere Kinder begeistert.

Eintrittspreise: Erw. 17,.€ / Kinder 4-11J. 11,-€ / Familie (2 Erw. + 2 Kinder) 44,-€  (Familienkarte ist nicht am Automaten erhältlich!)

 

3. Eléctrico 28
Ein absolutes Muss und eine tolle Möglichkeit die Stadt zu entdecken, ist eine Fahrt mit der historischen Tram No. 28. Die engen Gassen durch die Altstadt teilweise in rasanten Tempo rauf und runter ist ein Erlebnis. Meist ist die Bahn sehr überfüllt. Steigt ihr jedoch an der Anfangsstation Martim Moniz ein, besteht die Möglichkeit einen freien Sitzplatz zu ergattern.

 

4. Ein Tag am Strand
In der Stadt selbst liegt alles sehr zentral, gut zu Fuß oder mit Bus und Metro erreichbar. Nachdem wir mit der Bahn für einen Tag über Belém nach Cascais gefahren sind (letzteres hat mir nicht so gut gefallen), wollte ich aber noch ein bisschen weiter die Küste entlang. So haben wir uns für den kommenden Tag einen Leihwagen genommen und sind die Küstenstraße bis zum Praia Grande do Guincho, einer der angeblich schönsten Strände Portugals und Hotspot für Wellenreiter und Surfer. Ich möchte nicht wissen was dort im Sommer los ist. Noch etwas nördlicher liegt der Cabo da Roca, ein Leuchtturm und westlichste Punkt Europas.

5. Cristo Rei und Ponte de 25 Abril
Vom Bahnhof Cais do Sodré fährt die Fähre ans andere Tejo Ufer. Weiter gehts dann mit dem Bus 101 zum Christo Rei. Der Blick von dort oben über den Fluss und die Stadt ist Wahnsinn.

Kosten für Bus und Fähre ca. 5 € pro Person (Kinder unter 4 Jahre sind frei)

6. Pastéis de Nata
Das sind die mit Pudding gefüllten Blätterteigpasteten. Esst so viel es geht, denn nur hier schmecken sie so gut. Am allerbesten in der Única Fábrica Pastéis de Belém, wo man noch direkt in die Backstube schauen kann.

Es gibt noch soviel mehr. Aber mal ehrlich. Der Alltag mit vier Kindern ist stressig genug und oft hetzen wir von einem Termin zum nächsten. Im Urlaub wollen wir alles etwas gemütlicher angehen lassen und mussten uns vor allem auch dem Tempo unseres Jüngsten anpassen. Wir waren ja froh das er so super mitgemacht hat. Dann dauerts halt auch mal ein bisschen länger. Alles andere werden wir uns dann eben bei der nächsten Lissabon Reise ansehen.

Über Lissabon haben auch schon ein paar anderen Familienreisebloggern geschrieben:

  • Nadine von Planet Hibbel schreibt über ihre perfekten 24 Stunden in Lissabon und hat auch noch einen tollen Hoteltipp.
  • Auch Sabine von Reisespatz hat einige tolle Tipps für Lissabon mit Kind und Teenie.
  • Alexandra von Levartworld ist mit ihrem Sohn schon öfters dort gewesen. Hier ihre 7 Tipps.

Seid ihr auch schon mal in Lissabon gewesen? Wie hat es euch gefallen?

MerkenMerken

Kommentare

Wir haben uns Lissabon als Ziel für einen Kurztrip als Familie ausgesucht, bald ist es soweit. Daher bin ich auf der Suche nach Erfahrungen und möglichen Ausflugszielen. Danke für den tollen Beitrag und viele Grüße aus Schlern Südtirol 🙂

Nathalie

Liebe Claudia, ich erinnere mich immer noch sehr gerne an unsere Woche in Lissabon zurück. Ich wünsche euch ganz viel Spaß. Lg Nathalie

[…] sind einige Tipps die wir während unser Woche in Lissabon ausprobiert haben. Hast du auch noch einen Restauranttipp für […]

Liebe Nathalie,

ach, bei den Fotos mag ich sofort wieder los nach Lissabon. Das ist schon wieder viel zu lange her, damals war ich noch völlig kinderlos 😉
Meine „Planung“ ist übrigens ähnlich wie deine. Das finde ich aber auch gar nicht schlimm, wenn die Reise nicht so durchgeplant und strukturiert ist, so bleibt mehr Zeit für Spontanes, Spaziergänge und Faulenzen im Park 🙂

Liebe Grüße
Christin

Liebe Nathalie,
ich bin eine kinderlose Rucksackreisende, stelle aber fest, dass unsere Planung wenn es zu Städtereisen kommt, ganz ähnlich abläuft. Ich selbst informiere mich auf der Hinfahrt oder dem Hinflug grob, mache am ersten Tag ein kleine Wanderung durch die Stadt um einen Überblick zu erhalten und Kartenmaterial und Flyer einzusammeln und dann geht es in die detaillierte Planung für die nächsten Tage. Ich nehme mir viel Zeit, zu Fuß zu erkunden, in einsame Gassen abzubiegen und mich einfach treiben zu lassen.
Ich selbst war noch nicht in Lissabon. Viele deiner Tipps sind auch ohne Kinder super hilfreich. Für die historische Straßenbahn könnte ich mich sofort begeistern. Ich mag es nämlich nicht, eine Stadt im Touri-Bus zu erkunden.

Schöne Grüße aus New York,
Stefanie

Liebe Nathalie,
wie immer auf deinem Blog hast du auch hier wieder tolle Fotos gemacht – einfach klasse! Wir waren 2008 mit unseren damals noch sehr kleinen Kindern einige Tage in Lissabon – eine traumhafte Stadt, wie ich meine. Wir waren damals mit Kinderkraxe und auch Buggy unterwegs… das Aquarium hatten wir fast um die Ecke, und ich finde auch, ein Besuch dort ist eigentlich ein Muss – mit oder ohne Kinder. Auch vieles andere kam mir bekannt vor.

Ich bin wirklich beeindruckt, wie ihr das mit vier Kindern alles immer so hinbekommt. Wir haben schon mit zweien immer alle Hände voll zu tun, auch wenn es inzwischen recht entspannt ist, da sie nicht mehr so klein sind.
Und mit det Planung geht es mir wie dir… habe ich eigentlich keine 🙂 Zum Glück ist meine Frau da ein wenig besser organisiert…

Irgendwie habe ich gerade wieder Lust auf Lissabon bekommen. Vielen Dank!
LG aus dem hohen Norden,
Hartmut

Liebe Nathalie,

wow, ich wusste gar nicht, dass Lissabon so schön ist. Deine Fotos sind wirklich der Wahnsinn. Ich nehme deinen Artikel einmal zum Anlass um deine besuchten Punkte abzuklappern und mir Lissabon auch einmal anzuschauen. Danke dafür. 🙂

Viele liebe Grüsse
Kathi

Ein cooler Artikel, schöne Fotos, tolle Reise. Jetzt hab ich richtig Lust, da auch langzufahren. Portugal ist eh ganz oben auf meiner Wunschliste.

Liebe Nathalie,

ich reise ähnlich wie Du, ein wenig habe ich gelesen oder im Internet überflogen, aber meist total unvorbereitet schnell was gebucht und die Zeit im Flugzeug genutzt, um den Reiseführer zu lesen. Ich finde das auch schön: Wir orientieren uns auch am ersten Tag und lassen uns einfach treiben. Das mag ich mehr als wenn ich eine Liste oder einen genauen Plan abzuarbeiten hätte.

Und auch ohne Kinder nehme ich mir manchmal für Orte mehr Zeit als ein optimierter Reiseführer das gemacht hätte, oder ich setze mich wo hin, trinke einen Kaffee und lasse das Leben auf mich einwirken und beobachte Leute. Daher schaffe ich nie alles, was ich eigentlich sehen möchte – und das ist auch klasse: So hat man immer noch einen Grund, mal wieder zu kommen! 😉

Lissabon kenne ich nur von einem Tagesausflug und da hat es extrem geregnet. Es sah so ähnlich aus wie auf Deinen Fotos, nur in Grau. Vieles haben wir gesehen und erlebt, aber es war einfach zu kalt und regnerisch; ich habe also auch einen Grund, mal wieder zu kommen. 😉

Deine Fotos sind super und machen richtig Lust, bei sonnigem Wetter nach Lissabon zu fahren. Und auch danke für die vielen Tipps, was man machen kann. Ich finde, Ihr habt in den fünf Tagen eine Menge geschafft und Euch dabei hoffentlich auch gut erholt!

Liebe Grüße
Barbara

Ich war bis jetzt noch nicht in Lissabon, habe es mir aber fest vorgenommen und schreibe schon fleißig an meiner Sehenswürdigkeiten-Liste für die Stadt 😉 Da ich keine Kinder habe, wird mein Tagesablauf in Lissabon vermutlich ein anderer sein, aber ich freue mich jetzt schon auf die schönen Seiten der portugiesischen Hauptstadt. Die Tram 28 scheint eine praktische Möglichkeit zu sein, einen Überblick zu gewinnen.
Viele Grüße
Maria

Nathalie

Liebe Maria, Lissabon ist in jedem Fall eine Reise wert. Dir wird es bestimmt gefallen 🙂
Lg Nathalie

Liebe Nathalie,

ich bin ein riiiesen Fan von Lissabon und deine Tipps kann ich alle zu 100% unterschreiben. Die Strände sind einfach fabelhaft, die Tour mit der 28 super und die Pasteis soooo lecker <3

Eine Radtour hab ich noch nicht versucht, das stell ich mir echt ziemlich anstrengend vor bei den vielen Hügeln! :-)))

LG aus Italien
Karin

Deine Bilder sind der Wahnsinn und wecken direkt mein Fernweh! Lissabon steht für 2017 auf meiner Reiseliste und als ich deinen Blog unter den Suchergebnissen gesehen habe, dachte ich mir – als Nicht-Mutter – „ob das für mich interessant ist?!?“. Aber meine anfänglichen Zweifel haben sich schnell gelegt und sowohl deine Empfehlungen, als auch deine persönlichen Highlights decken sich mit meinem persönlichen Reise- und Urlaubsgeschmack. Vielen lieben Dank! Dein Artikel hat mich darin bestärkt, Lissabon in 2017 auf jeden Fall zu besuchen!

LG Sabine

Liebe Nathalie,
das sind tolle Fotos, die echt Lust auf einen Lissabon-Besuch machen. Ich stelle mir Städtereisen mit Kiddies nicht immer ganz einfach vor, aber scheint, als hättet ihr das super gelöst. Vor allem das Aquarium sieht genial aus, das hätte mir auch gut gefallen – ist auch ne gute Alternative bei schlechtem Wetter.
LG Annika

Wunderschöne Fotos! Lissabon ist aber auch toll, irgendwann will ich mal wieder hin. Vielen Dank für die Erwähnung.
Liebe Grüße,
Sabine

Dein Fazit gefällt mir gut! Sollte ich mir auch mal hinter die Ohren schreiben, ich will immer alles sehen… 😉

Dein Bericht macht auf jeden Fall Lust auf Lissabon, da will ich auch mal hin!

Gruß
Jenny

Schreibe deinen Kommentar

Menü schließen